Wir über uns

Chor

Andreasgemeinde Lemgo

Wir haben bewusst diese schlichte Bezeichnung gewählt. Diverse andere Vorschläge wurden verworfen, überwiegend aus folgenden Gründen: Wir wollen nicht durch gleiche oder ähnlich klingende Bezeichnung den (falschen) Eindruck einer organisatorischen Verbundenheit mit anderen Gemeinden oder Kirchen erwecken. Wir arbeiten organisatorisch völlig selbständig und unabhängig - wohl aber im geschwisterlichen Miteinander und Austausch mit den unterschiedlichsten Gemeinden und Organisationen.

Ein Name mit theologischem Bekenntnischarakter tendiert immer zur Abgrenzung von anderen vor Ort bestehenden Gemeinden / Gemeinschaften. Zu schnell könnte eine solche Selbstbezeichnung als Ausdruck von Überheblichkeit und Richtgeist missverstanden werden. Wir begreifen uns jedoch bewusst als Teil der weltweiten Gemeinde Christi, die auch in Lemgo und Umgebung noch weitere Filialen hat!

Wir sind eine noch junge Gemeinschaft und werden in den nächsten Monaten und Jahren noch mehrmals unser Zuhause wechseln. Somit entfällt auch die Möglichkeit einer Bezeichnung nach dem Treffpunkt.

Als Gemeinde, die das Evangelium von unserem Herrn Jesus Christus allen Bevölkerungsgruppen in Lemgo und Umgebung anbieten will, suchten wir nach einer eindeutigen, jedoch schlichten Bezeichnung ohne erklärungsbedürftige Fremdwörter. Schließlich entschlossen wir uns, unsere Gemeinde nach dem APOSTEL Andreas zu benennen.

Andreas war ein einfacher, fast unscheinbarer Apostel in der Jüngerschar Jesu Christi, der nichts Großes oder Besonderes darstellte. Das passt zu uns. Allerdings wird in der Schrift auch nichts Negatives von ihm berichtet - ein Vorbild, dem wir nacheifern wollen. Vor allem, wenn die Schrift uns von seiner Leidenschaft berichtet, Verwandte und Fremde zum Herrn zu bringen. So heißt es in Johannes 1 "Und führte ihn zu Jesus" - Andreas stand am Anfang der Geschichte Gottes mit Petrus. Und später tritt er gemeinsam mit Philippus vor Christus und berichtet ihm von den Griechen, die ihn gern treffen würden. Dieses schlichte aber brennende, missionarische Anliegen soll uns kennzeichnen. Diesem Vorbild des Apostel Andreas wollen wir folgen.